OG Aktuell

Ihr befindet euch hier auf den Seiten der GDL Ortsgruppe S-Bahn Berlin. Aktuelle Themen, Termine und was insgesamt bei uns so los ist, könnt ihr auf diesen Seiten finden.
Euch gefällt, was ihr hier seht? Dann vergesst nicht das Weitersagen. zwinker


24. Juli 2016
OG S-Bahn Berlin

Gedanken zu den „belastungssenkenden Maßnahmen“

Unter den nicht wenigen Veröffentlichungen zum Thema Verhandlungen zur BV-Arbeitszeit erschien unter dem Titel „Wem kann man noch glauben?“ auch ein Brief unserer Geschäftsführung. Eine unmittelbare Reaktion zu einer vorangegangenen Veröffentlichung unseres Betriebsrates.
Auch gab es derweil Informationsveranstaltungen beiderseits hierzu.

So macht man sich nun seine Gedanken zu dem ganzen „Schauspiel“.
Wir unsererseits haben uns Gedanken zu den im erwähnten Brief genannten Eckpunkten der Verbesserungen gemacht. Diese könnt ihr auf der folgenden Seite lesen.

Gedanken zu den „belastungssenkenden Maßnahmen“
(html-Version)

Euer Ortsgruppenvorstand

Dies und ein kleiner Ausblick darauf, wie es weitergehen könnte, hier auch als Pdf-Download
Schichten entschärfen.pdf

nach oben


21. Juli 2016
OG S-Bahn Berlin

Mit der GDL stets auf dem richtigen Dampfer?

Vergewissert euch am besten selbst beim

Stammtisch Sommer-Special
Brückenfahrt mit der

SuK

Wann: Donnerstag, den 28. Juli 2016, ab 15:00 Uhr
Wo: Anlegestelle der Stern und Kreisschiffahrt
am S-Bhf. Jannowitzbrücke

Wir treffen uns ab 14:30 Uhr, da um 15:00 Uhr der „Dampfer“ ablegt. Die Fahrt dauert ca. 3 1/2 Stunden.
Gute Laune und das Fahrgeld von 23,- € (15% Rabat also 19,55 €, wenn wir mehr als 10 Leute werden) sind selbst mitzubringen. Getränke gehen im Stammtisch-üblichen Umfang auf OG-Kasse.

Weitere Infos unter: Stern und Kreisschiffahrt - Tour C1

Der Stammtisch Sommer-Special zum Mitnehmen

nach oben


18. Juli 2016
OG S-Bahn Berlin - M.H.

Offener Brief zum Thema BV Arbeitszeitpläne

Liebe Kollegen,

in jüngster Vergangenheit wurde zu diesem Thema viel diskutiert, gestritten und auch das eine oder andere geschrieben. Nun erreichte uns der Brief eines Kollegen mit der Bitte um dessen Veröffentlichung.

In der Hoffnung, dass diese Zeilen geeignet sind zu helfen, alle an diesem Thema beteiligten wieder etwas näher zusammen zu bringen, bedanken wir uns bei unserem Kollegen Michael Hauser für diesen Beitrag.

Aber lest am besten selbst.

offener Brief (www)
offener Brief (PDF-Download)

nach oben


13. Juli 2016
OG S-Bahn Berlin

Immer wieder BV Arbeitszeit

Wir laden euch ein zu einer

außerordentlichen Mitgliederversammlung

zum Dauerbrenner BV Arbeitszeit / Tablet und dem damit einhergehenden informativen Durcheinander.

am: 21.07.2016
um: 15:00 Uhr
im: Restaurant „Elsenstein“
Elsenstraße 7-8, 12435 Berlin, direkt am S-Bahnhof Treptower Park
www.elsenstein.de

Wir möchten zusammen mit unseren Vertretern im Betriebsrat und einem eingeladenen Anwalt für Arbeitsrecht alle interessierten Kolleginnen und Kollegen aufklären und eure Fragen beantworten.

Einladung zur Außerordentlichen Mitgliederversammlung

nach oben


10. Juli 2016
OG S-Bahn Berlin

Ortsgruppenseminar „Betriebsvereinbarungen und Tarifverträge“

+ + + Veranstaltung fällt aus! + + +

Liebe Kollegen!

Wie wir euch bedauerlicher Weise mitteilen müssen, fällt das für den 14. Juli geplante Tarifseminar aus. An bürokratischen Unwägbarkeiten gescheitert, ist es uns leider nicht gelungen, für diesen Termin einen Tarifreferenten zu engagieren.

Jedoch aufgeschoben ist nicht gleich aufgehoben. Wir werden versuchen, diese Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Euer Ortsgruppenvorstand

nach oben


01. Juli 2016

GDL-Kalender 2017

Liebe Kollegen

Wie angekündigt hat die seit dem 12. April 2016 laufende Bestellung der Kalender für 2017 nun ihr Ende gefunden.

Alle, die es bei ihrer Bestellung auf diesen Seiten bis zu dem Fensterchen mit dem Text:

„Deine Bestellung für den GDL-Kalender 2017 wurde erfolgreich abgeschlossen.“

geschafft haben oder ihre Bestellung auf anderem Wege abgegeben haben. Eure Bestellungen werden nun weiter bearbeitet und in Kürze zentral abgegeben. Der Versand der kostenfreien bzw. die Verteilung der kostenpflichtigen Kalender wird dann wie schon im letzten Jahr etwa ab Ende November erfolgen. Hierüber werden wir euch noch gesondert informieren. Vielen Dank für eure Mitarbeit.

Euer Ortsgruppenvorstand


30. Mai 2016
OG S-Bahn Berlin

Nur ein „Pilot“?

Seit einiger Zeit wird in Zusammenarbeit mit ein paar wenigen Triebfahrzeugführern an einem Pilotprojekt zur Einführung eines neuen Schichtplan- / Meldestellenkonzeptes in Kombination mit Einführung eines Dienst-Tablets gebastelt. Man möchte hiermit über einen Zeitraum von etwa zwei Jahren Erfahrungen für ein zukünftiges Konzept erlangen. Das ist vom Grundsatz her erst einmal nichts Falsches.

Betrachtet man allerdings den Entwurf der zugehörigen Betriebsvereinbarung, entdeckt man hier nicht viel Neues oder gar Erstrebenswertes. Die Ergebnisse von Belastungsstudien oder der Befragung zu einem neuen solchen Dienstplankonzept scheinen nahezu spurlos an diesem Entwurf vorbeigeschliddert zu sein. Dagegen stehen durchaus nützliche Regelungen der bisherigen Betriebsvereinbarungen zur Disposition.

DiagrammJedoch ist die eigentliche Stoßrichtung dieses Projektes durchaus sichtbar. Es geht in erster Linie um die Einführung eines Dienst-Tablet. Und das nicht unbedingt um uns den Arbeitsalltag zu versüßen. Erhofft man sich doch hiervon über Kurz oder Lang die Einsparung von Arbeitszeit und auch deutlich mehr Flexibilität unsererseits. Und entgegen bisheriger Verlautbarungen dazu möglicherweise sogar einmal die Einsparung der Meldestellen.

Der plötzliche Zeitdruck und die Art, wie der Betriebsrat in dieser Sache „beteiligt“ wird, lässt Zweifel an der Lauterkeit der Absichten hinter diesem Pilotprojekt aufkommen. Es geht wohl vordringlich darum, herauszufinden, wo sich der Hebel zur Durchsetzung der gewünschten Einsparziele am effektivsten ansetzen lässt.

Aushang „Nur ein Pilot“

nach oben


26. Mai 2016
OG S-Bahn Berlin - M.H.

Arbeitsplatzübertragung a la S-Bahn Berlin oder:
Wie billig darf es sein?

Derzeit laufen sehr viele Grundlehrgänge für Streckenlokomotivführer. Krampfhaft versucht die S-Bahn Berlin GmbH die Versäumnisse der Vergangenheit zu korrigieren. Der Bedarf an Streckenlokführern ist derart hoch, dass die vorhandenen Kapazitäten der S-Bahn Berlin GmbH bei Weitem nicht ausreichen. Der theoretische Unterricht findet unter Anderem bei DB Training und jetzt auch noch bei einem Dienstleister außerhalb des DB Konzerns statt. Die Belastung für die sich in Ausbildung befindlichen Kolleginnen und Kollegen ist bemerkenswert hoch. Bei den vielen organisatorischen Unzulänglichkeiten seitens unseres Betriebes ist es erstaunlich, dass „die Neuen“ nicht schon nach den ersten Wochen verärgert oder entnervt aufgeben. Da hat der Arbeitgeber großen Bedarf nachzubessern.

Neben der im Allgemeinen bei uns Lokführern schon gut bekannten und in etlichen Belastungsstudien wissenschaftlich festgestellten Belastung (leider ohne wirksame Maßnahmen auszulösen) ist die der Ausbildungslokführer darüber hinaus permanent noch um ein weiteres Quäntchen höher, denn auch hier gibt es nicht genügend Kolleginnen und Kollegen. Viele lehnen dankend ab wenn sie gefragt werden, ob sie nicht die Arbeitsaufgaben eines Ausbildungslokführers wahrnehmen möchten. Einige haben diese Tätigkeit vielleicht sogar schon einmal wahrgenommen und sind enttäuscht über die mangelnde Unterstützung und fehlende Anerkennung. Oder sie bewerben sich erst gar nicht, weil sie lediglich befristet und als U&K-Vertreter herhalten sollen. Anders ist es kaum zu erklären, dass sich trotz mehrfacher Ausschreibung nicht genügend Bewerber finden.

Damit sind wir bei einem Thema, das schon seit Jahren bei uns schiefläuft und nicht allein die Ausbildungslokführer betrifft.
. . .

. . . und im folgenden Artikel zu Ende gelesen werden kann
Lehrlokführer - Wie billig darf es sein.pdf

nach oben


01.05.2016
OG S-Bahn Berlin

Umschreibung auf den EU-Führerschein

kürzlich informierten wir euch über die Möglichkeit der Umstellung des bisherigen Triebfahrzeugführerscheines (gemäß VDV-Richtlinie 753) auf den europaweiten Führerschein nach der seit 2011 gültigen Triebfahrzeugführerscheinverordnung (TfV) und dem damit einhergehenden Ablauf der Antragsfrist zum 29.10.2016.

Inzwischen ist etwas Zeit ins Land gegangen und ihr habt sicher auch alle schon das Abfrageschreiben des Fahrbetriebs hierzu erhalten. Euer bisheriger VDV-Führerschein behält, wie im letzten Absatz des Abfrageschreibens angeführt, auch nach Ablauf des Jahres 2018 seine Gültigkeit und ist ausreichend, um bei der Berliner S-Bahn auch weiterhin S-Bahnfahrzeuge führen zu können.

Dennoch gibt es gute Gründe, die Umschreibung des Führerscheines zu beantragen:

  • Geschätzte 90 Prozent aller deutschen Lokführer müssen spätestens ab 29. Oktober 2018 einen Führerschein nach TfV besitzen. Ausnahmen gibt es nur für geschlossene Netze, wie es das der S-Bahn Berlin darstellt.

  • Der Umtausch ist die einfachste Möglichkeit, um ohne zusätzliche Untersuchungen oder Prüfungen an den 10 Jahre gültigen (und dann verlängerbaren) TfV-Führerschein zu kommen. Freundlicherweise unterstützt die S-Bahn nun auch diesen Weg, obwohl sie dazu nicht verpflichtet ist. Sie übernimmt dafür sogar die Kosten.

  • Niemand kann heute wohl mit Sicherheit sagen, welche Auswirkungen die noch folgenden Ausschreibungen der übrigen zwei Teilnetze der S-Bahn auf die berufliche Zukunft jedes Einzelnen haben werden. Vermutlich weiß auch niemand mit letzter Sicherheit, wie seine persönliche Zukunft in drei, vier oder fünf Jahren aussehen wird (z.B. Umzug in andere Regionen und dergleichen). Da kann eine Beschränkung auf in sich geschlossene Netze oder ein kompletter Neuerwerb des TfV-Führerscheins schnell zu einem Berufshindernis werden.

  • Zu guter Letzt: Der TfV-Führerschein tut nicht weh. Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand wird der Arbeitgeber S-Bahn Berlin sowieso die strengeren Tauglichkeits- oder Prüfungsrichtlinien nach TfV auch auf die Inhaber des VDV-Führerscheins anwenden.

All die hier aufgeführten Punkte sind natürlich nicht abschließend. Nach unserer Kenntnis erstellt der Arbeitgeber derzeit ein Papier, das eure wahrscheinlich vielfältigen Fragen beantworten soll. Unklar ist auf jeden Fall noch, wie all das umgesetzt werden soll.

Hier findet ihr diese Info als PDF zusätzlich mit einer Übersicht der hauptsächlichen Bedingungen nach der TFV

Info Umschreibung auf EU-Führerschein

nach oben


14. April 2016

Mein aktueller Mitgliedsbeitrag

Veränderungen eures Einkommens durch zurückliegende Tarifverbesserungen wurden durch die zum 01. Februar 2016 erfolgte Anpassung der Mitgliedsbeiträge automatisch berücksichtigt.
Jedoch können Veränderungen persönlicher Natur, wie z.B. durch Veränderungen in eurer Arbeitszeit (Teilzeit etc.) oder eine veränderte Tabellenentgeltstufe nur Berücksichtigung finden, wenn ihr eure Gewerkschaft darüber informiert. Daher möchten wir euch bitten, hin und wieder einen Blick auf den von euch gezahlten Mitgliedsbeitrag zu richten.

Überprüfen, ob euer Beitrag richtig liegt, könnt ihr anhand der Beitragstabelle der aktuellen Beitragsordnung
Berücksichtigt dabei, dass euer tatsächlich gezahlter Beitrag durch den OG-Soli um 0,51€ höher liegen sollte, als in der Tabelle für das Entgelt angegeben.

Derartige Veränderungen, oder auch eine neue Adresse, Telefon-Nr. oder Bank-Verbindung meldet ihr am besten direkt beim

GDL-Bezirk Berlin-Sachsen-Brandenburg (BSB)

So landen eure Daten sicher und zuverlässig dort, wo sie auch geführt werden.

nach oben


22. Februar 2016
OG S-Bahn Berlin

Rückblick auf unsere Jahreshauptversammlung

Am 18. Februar 2016 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der GDL-Ortsgruppe „S-Bahn Berlin“ im Restaurant „Elsenstein“ am Treptower Park statt. Als Gäste konnten der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky und der GDL-Bezirksvorsitzende BSB Frank Nachtigall begrüßt werden. Beide gingen in ihren mitreißenden Redebeiträgen auf die Tarifentwicklung der zurückliegenden Jahre und insbesondere auf die für dieses Jahr anstehende Tarifrunde ein.

jhv1Claus Weselsky: „Tarifverhandlungen zu führen ist ein wenig wie Pokern: Irgendwann möchte der Arbeitgeber sehen, was für ein Blatt man wirklich in der Hand hält. Ohne ausreichend Mitglieder hat eine Gewerkschaft dann schlechte Karten.“

Claus Weselsky würdigte den bisherigen Beitrag der Berliner S-Bahner und sagte im Hinblick auf die insgesamt sehr gute Mitgliederentwicklung: „Tarifverhandlungen zu führen ist ein wenig wie Pokern: Irgendwann möchte der Arbeitgeber sehen, was für ein Blatt man wirklich in der Hand hält. Ohne ausreichend Mitglieder hat eine Gewerkschaft dann schlechte Karten.“

Die anwesenden Mitglieder der GDL Ortsgruppe „S-Bahn Berlin“ beschlossen anschließend ihre Forderungen zur Tarifrunde 2016. Zudem wurden der Haushalts- und der Veranstaltungsplan für 2016 verabschiedet.

jhv2

„Mit unserer Jahreshauptversammlung 2016 zeigen wir, dass wir es als GDL-Mitglieder selbst in der Hand haben, die Gewerkschaftspolitik unserer Ortsgruppe zu bestimmen und gemeinsam unsere Sorgen und Wünsche für die nächsten Tarifverhandlungen einzubringen“ betonte der Ortsgruppenvorsitzende Uwe Krug. „Mit ihrem Bericht haben uns unsere GDL-Betriebsräte ausführlich dargestellt, mit welchen weiteren Vorstößen wir in Kürze seitens des Arbeitgebers zu rechnen haben und wie der derzeitige Stand der Verhandlungen für eine neue Betriebsvereinbarung Arbeitszeit und Tablet ist.“

Das übereinstimmende Fazit der Anwesenden lautete, dass sich die Ortsgruppenarbeit dank des hohen ehrenamtlichen Engagements aller Beteiligten gut entwickle. Nach Ende des offiziellen Teils ging die erfolgreiche Veranstaltung bei dem einen oder anderen Glas Bier noch in den gemütlichen Teil über.

Der Rückblick zum Ausdrucken und Verteilen

nach oben


29. Januar 2016
GDL OG S-Bahn Berlin - A.R.

Kleine Presseschau Verkehrsvertrag / Neue S-Bahn-Züge

Im Folgenden ein paar, zum Teil nicht ganz brandaktuelle, Artikel zum Thema "Neuer Verkehrsvertrag" und zu den neuen S-Bahn-Zügen.

Die Verkehrsverträge mit der S-Bahn Berlin

Die noch aktuellen und die ab 2021 gültigen Verkehrsverträge mit der S-Bahn Berlin auf den Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Die Berliner S-Bahnverträge

Vorstellung der neuen Züge für die S-Bahn Berlin
Neue Züge für die Berliner S-Bahn
Datenblatt neue Züge für die Berliner S-Bahn
Vorstellung im Detail
Quelle: www.siemens.com
Tagesspiegel
Zuschlag für die Deutsche Bahn - was bedeutet das für Berlin? (08.12.2015)
Märkische Oderzeitung
Mehr Komfort für Kunden der S-Bahn (27.01.2016)
Berliner Morgenpost
Berliner S-Bahn-Fahrgäste können sich freuen. (27.01.2016)
Siemens und Stadler haben die neuen S-Bahn-Züge vorgestellt. (22.12.2015)
RBB-Online
Weiterhin rot-gelb, aber mit mehr Komfort (27.01.2016)
S-Bahn-Betrieb auf dem Ring wird deutlich teurer (22.12.2015)
Pressemitteilungen
Senatskanzlei Berlin 08.12.2015
S-Bahn Berlin 27.01.2016

nach oben


Artikel, die hier "plötzlich" nicht mehr aufzufinden sind, könnt ihr ggf. immer noch in der Rubrik "Aushänge" bei "Aktuell" oder den entsprechenden Jahrgängen wiederfinden. Bzw. wenn sie noch älter sind, unter "älter".